Die zweite Season in der German Championship Series Challenger Reihe begann mit ein paar organisatorischen Änderungen: Der Preispool wurde aufgewertet, die Dauer auf 14 Tage gekürzt und die Spieler der Pro Series wurden in die Challenger eingeladen, da keine Pro Liga gleichzeitig lief. Damit erhöhte sich der Spielerpool auf über 1000 Personen, die sich spannende Duelle auf den Counter Strike Servern von FACEIT lieferten.

Spieltage und Anzahl der Matches

Am Donnerstag, den 14.11. um 18:00 endete die Season und mit 121 Spielen konnte fast die Anzahl der vorhergehenden Pro Season (129) in der Hälfte der Zeit erreicht werden. Diese verteilten sich unterschiedlich auf die zur Verfügung stehenden Spieltage.

Tageweise aufgeschlüsselt ist der Montag der “stärkste” Tag in Bezug auf die Anzahl der Spiele. Das liegt jedoch hauptsächlich am 4.11., der insgesamt die meisten Matches an einem Tag aufweist. Freitag und Samstag kommen in der Laufzeit der Season nur einmal vor, hier weisen sie jedoch recht starke Zahlen auf.

In der zeitlichen Verteilung beginnen die ersten Matches mittags vor 12:00 und die letzten enden nach 2:00 früh. Klassischerweise liegt der Schwerpunkt zwischen späterem Nachmittag und Primetime.


Gespielte Maps

Bei der Auswahl des “Spielplatzes” führt ganz klar eine Map: Mirage ist der Liebling der GCS Spieler – mit über 35% der Matches hat sie einen besonderen Platz in den Herzen der CS:GO SpielerInnen. Platz zwei teilen sich Dust2 und Inferno. Vertigo ist das Schlusslicht, eine Map, die auch bei den Profis kaum zum Zug kommt.

Ein Vergleich der prozentuellen Verteilung der Challenger Season mit der vorher abgeschlossenen Pro Season zeigt eine leichte Verschiebung bei den Maps und einen deutlichen Gewinner.

Absolut mehr Aufmerksamkeit hat diesmal Cache erhalten, hauptsächlich zu Lasten von Mirage und wohl auch Overpass. Auch Nuke konnte zulegen während Inferno, Train und Vertigo kaum nennenswerten Unterschiede aufweisen.

Fairerweise muss dazu gesagt werden, dass die neue überarbeitete Cache ab 10. Oktober in den FACEIT Hubs (auch ohne ELO Berechnung) zur Verfügung stand – einem Zeitpunkt, als die Pro Season bereits fast vorbei war.


Wie eng waren die Matches?

Bei einem so großen Playerpool interessiert natürlich, wie ausgeglichen die Matches verlaufen sind. Das veranschaulichen folgende Zahlen: von den 121 Matches gingen 14 (also knapp 10%) in eine Overtime. Bei den restlichen Spielen verteilt sich die Differenz in den Scores so:

Es gibt kein Match, das mit nur einer Runde Unterschied geendet hat. Mit einer zwei Rundendifferenz endeten über 21% und von 2-4 Runden decken über 50% aller Spiele ab. Kein einziges Team wurde mit einem 16:0 oder 16:1 von der Map gefegt. Die Trendlinie zeigt auch deutlich nach unten.


Weitere Stats zur GCS Challenger Season 2 kommen in den nächsten Tagen – stay tuned!


Wenn du nun Lust hast, deine eigenen Leistungen zu tracken, dann melde dich gleich für die Alpha Version auf alpha.getimba.ai an und starte deine gezielte Performance Verbesserung noch heute.
Bereits im Alpha Test implementierte Features:

  • Demo Upload von lokal gespeicherten Matches
  • Basisdaten pro Demo: Most Used Weapon, KDA, ADR, Utiliy usage, Headshot%
  • Round Stats allgemein
  • Side Stats allgemein
  • Win/Loss per Map

Derzeit arbeiten wir an einer Connection zu FACEIT, damit du deine Demos automatisch importieren kannst.

Über uns

Wir sind die Dukes of Data, ein frisches Unternehmen aus einem Team von Datenspezialisten – von der Planung von Datenbankarchitekturen über Data Science Auswertungen bis zu Prototyping aufgrund von Datenanalysen ist uns keine Herausforderung zu schwer.
Mit unserem ersten Produkte “getimba.ai” wollen wir CS:GO Spielern ein Tool zur Analyse in die Hand geben, um sowohl Stärken als auch Verbesserungspotentiale zu identifizieren. Unsere Vision für die Zukunft ist tatsächlich ein persönlicher, digitaler Assistent, der helfen soll, das nächste Level an individuellem Gameplay und Performance zu erreichen.

Leave a comment